Ohne unsere Muskulatur könnten wir Menschen uns nicht bewegen. Sie ist damit für den Menschen unerlässlich. Wie alles im menschlichen Körper, kann es auch bei der Muskulatur zu Krankheiten kommen. Und in der Tat, Muskelerkrankungen gibt es in 800 verschiedene Ausprägungen. Die Bandbreite reicht hier von Entzündungen in den Muskeln, die oftmals sehr schmerzhaft verlaufen, bis hin zu einem Abbau bei der Muskelmasse. Gerade beim Abbau von Muskelmasse gibt es unterschiedliche Ausprägungen. Letztlich hat aber ein Abbau von Muskelmasse immer eines zu bedeuten, nämlich Einschränkungen bei der Mobilität und der Leistungsfähigkeit.

Von Entzündung bis hin zu Störungen beim Stoffwechsel, Ursachen sind vielfältig

Bei den Ursachen für Muskelkrankheiten gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Hier kann eine Infektion und damit verbundene Entzündung genauso eine Ursache sein, wie zum Beispiel eine Störung bei den Nerven. Gerade bei Störungen in den Nerven, die maßgeblich für die Steuerung unserer Muskulatur sind, kann es diese bei der Überleitung oder direkt in den Nerven geben.Mögliche Ursachen für die Störung können eine Krankheit, aber zum Beispiel auch eine Verletzung sein. Aber auch eine Störung in unserem Stoffwechsel kann ursächlich für eine Muskelerkrankung sein, zu nennen ist hier die Metabolische Myopathie. Hierbei kann unser Stoffwechsel bestimmte Stoffe nicht mehr vollständig abbauen. Bei Muskelkrankheit gibt es aber auch ganz harmlose Erscheinungen, so zum Beispiel der Wadenkrampf. Zweifelsohne kann ein Wadenkrampf sehr schmerzhaft sein, letztlich verschwindet er aber nach ein paar Minuten wieder von selbst. Ursache für einen Wadenkrampf ist eine Störung im Muskel, genauer bei der Versorgung vom Muskel mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Behandlung kann sehr unterschiedlich sein

Die Behandlungen bei Muskelkrankheiten kann sehr unterschiedlich ausfallen. Hier kommt es vor allem darauf an, um was für eine Muskelkrankheit es sich handelt und wie ausgeprägt diese ist. Gerade bei Entzündungen oder einer Störung im Stoffwechsel, kommen häufig verschiedene Medikamente zum Einsatz. Je nach Schweregrad der Muskelerkrankung, zielt diese nicht nur auf die reine Muskelerkrankung ab, sondern auch zum Beispiel auf die Nebenfolgen wie Schmerzen oder auf Einschränkungen bei der Mobilität. Je nach Muskelerkrankung kann die Behandlung sehr lange dauern. Denn mit einer reinen Behandlung mit Medikamenten ist es oft nicht getan. Das gilt gerade dann, wenn es in Folge der Muskelerkrankung zu einem Abbau der Muskelmasse gekommen ist. In einem solchen Fall muss nämlich im Rahmen der Behandlung auch ein Aufbau vom Muskel und der Muskelmasse wieder erfolgen. Ein solcher Aufbau erfolgt meist im Rahmen von leichten Sportübungen, die mit der Zeit stetig in ihrem Leistungsniveau ausgebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.